Wanderung: Lemvig Sødal

Lemvig Sødal

Lemvig Sødal – Eine Entdeckungsreise in die Fußspur der Eiszeit.

Lemvig Sødal ist ein sogenanntes Urstromtal. Es erstreckt sich von der Stadt bis der flachen Heide-Ebene südlich von Lemvig. Das Urstromtal ist gebildet bei dem Schmelzwasser von der letzten Eiszeit, vor ungefähr 20-30.000 Jahren. Unter dem Eis, das viele Hundert Meter dich war, Schmelzwasser versammelten sich in Tunnels.

Wegen der enorme Druck von dem Eis darüber, wurde das Wasser abwärts gepresst und mit großer Kraft ausspült wo es Löcher in dem Eis gibt – die sogenannten Gletschertore. Hier gräbt das Schmelzwasser tiefe Rinnen in der Erdoberfläche und führte herbei große Mengen von Sand, Kies, Steine und Lehm. Der lichte Lehm wird in dem Meer gespült, während das schwere Sand und Kies endeten auf die Ebene südlich von dem Eis. Heute werden die Materialen in die Kiesgruben ausgegraben, unter anderem in Rom südlich von Lemvig.

Der Naturschutzverband des Dänemarks stellte im Jahre 1978 das Tal unter Naturschutz, und sicherte in dieser Weise „Das Grübchen des Westjütlands“.

Sie können die absteckte Route folgen um den See in Lemvig, beziehungsweise 4,5 oder 6 Kilometer.